Studie08.07.2020

GKV Finanzkraft 2020

Die Wunde sitzt tief – und wird wohl auch nur langsam heilen: Vorläufigen Hochrechnungen zufolge schwächt die Corona-Pandemie die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) 2020 mit einem Defizit zwischen 14,1 Milliarden und 14,6 Milliarden Euro. Allein die Behandlung von Covid-19-Patienten in Kliniken – AOK & Co. gehen hier für 2020 von mindestens 200 000 Fällen aus – schlügen für die GKV mit 1,3 Milliarden Euro zu Buche. Der erhöhte Pflegeentgeltwert für die Kliniken verursache zudem 3,3 Milliarden Euro an Zusatzkosten, der angeordnete Verzicht auf die Prüfung von Krankenhausrechnungen weitere 1,1 bis 1,2 Milliarden. Und für die vom Bundesgesundheitsministerium geplanten, systematischen Massentests in Kitas, Schulen, Krankenhäusern und Pflegeheimen auf Corona-Infekte seien bis Jahresende 2020 nochmals rund 7,6 Milliarden Euro zu stemmen, so die Finanzexperten der Kassen. Denn mit dem am 14. Mai 2020 vom Bundestag verabschiedeten „Zweiten Pandemiegesetz“ kann das Bundesgesundheitsministerium die Krankenkassen zur Bezahlung von Sars-CoV-2-Tests grundsätzlich verpflichten. Dies gilt auch, wenn keine Krankheitssymptome vorliegen.


Selbst wenn Finanzminister Scholz im weiteren Verlauf der Corona-Krise der GKV höhere Bundeszuschüsse zubilligt, werden Insidern zufolge die Zusatzbeiträge unweigerlich steigen. Wobei Kassen mit hohen Liquiditätsreserven wohl deutlich weniger erhöhen dürften als Konkurrenten mit größeren Finanzlöchern. Was die Wechselbereitschaft Versicherter aller Voraussicht nach forcieren dürfte. Vor einem etwaigen Wechsel sollten gesetzlich Versicherte neben Liquidität und Nettovermögen auch die Verwaltungskosten sowie die Entwicklung zahlender Mitglieder ihrer künftigen Wunsch-Kasse im Auge haben. Wie es um den Haushalt einer gesetzlichen Kasse bestellt ist – das attestiert der aktuelle Finanzstärke-Test des Deutschen Finanz-Service Instituts (DFSI) in Köln. Dazu studierte das DFSI die Zahlen von insgesamt 105 Krankenkassen. „Zehnmal konnten wir in unserer Untersuchung einer gesetzlichen Kasse die Bestnote ‚Hervorragend‘ attestieren“, sagt Thomas Lemke, DFSI-Geschäftsführer. Und sieben Kassen erhielten ein „Sehr Gut“.


Methodik


Für den Finanzstärke-Check der gesetzlichen Krankenkassen fragte das Deutsche Finanz-Service Institut in Köln (DFSI) bei 78 bundesweit und regional für die Allgemeinheit geöffneten sowie bei 27 nur bestimmten Versichertenkreisen zugänglichen Wettbewerbern Daten ab. Maßgeblich war dabei das Jahr 2019. Zudem mussten Angaben zur längerfristigen Mitgliederentwicklung gemacht werden. 48 Krankenkassen füllten den Fragebogen vollständig aus und kamen in die Wertung. In jedem der unterschiedlich gewichteten sechs Teilbereiche konnten maximal 100 Punkte erzielt werden. Entsprechend betrug auch der finale Scoring-Wert maximal 100. Die in Klammern genannten Kontonummern entsprechen den Positionen der jeweiligen Zahlen in den Kassenbilanzen:

Liquidität (20 %):
Gemessen wurde die Differenz zwischen der Summe aus Barmitteln und Giroguthaben (Kontogruppe 00), kurzfristigen Anlagen (Kontogruppe 01) und anderen Geldanlagen (Kontogruppe 04) zur Bezugsgröße „durchschnittliche Monatsausgabe“. Überstieg die Summe die Monatsausgabe um den Faktor 1,75 oder mehr, gab es 100 Punkte. Die übrigen Werte wurden gemäß ihrem prozentualen Abstand dazu bepunktet.

Verwaltungskosten (12,5 %):
Verbuchte die Kasse für das Jahr 2019 Verwaltungskosten von 106,50 oder weniger Euro je Versicherten, gab es 100 Punkte. Waren es mehr, wurden entsprechend dem prozentualen Abstand dazu Punkte vergeben.

Nettovermögen (25 %):
Die Kenngröße Nettovermögen beschreibt die Differenz der Summe aus Betriebsmitteln (Konto 1901), Rücklagen (Konto 1902), Verwaltungsvermögen (Konto 1903 ohne 1600, 1601 und 1904) und der Geldmittel zur Anschaffung und Erneuerung von Verwaltungsvermögen (Konto 1904) zur Bezugsgröße „durchschnittliche Monatsausgabe“. Überstieg die Summe die Monatsausgabe um den Faktor 1,5 oder mehr, wurden 100 Punkte vergeben. Für die übrigen Werte gab es Punkte entsprechend dem prozentualen Abstand dazu.

Verwaltungskosten-Deckungsbeitrag (12,5 %):
Der Deckungsbeitrag spiegelt wider, wie sich die Summe aus den Zuweisungen an die Kasse aus dem Gesundheitsfonds in Form von zufließenden Abschlägen sowie abfließenden Forderungen/Verpflichtungen (Konto 3773 und 3793) abzüglich der zuweisungsfähigen Verwaltungskosten (Konto 9999) zur Summe der vorgenannten Zuweisungen (also Konto 3773 und 3793) im Jahr 2019 verhält. Überstiegen die Zuweisungen abzüglich der Verwaltungskosten die vorgenannten Zuweisungen um mehr als zehn Prozent, gab es 100 Punkte. Überstiegen umgekehrt die Zuweisungen die Differenz aus Zuweisungen und Verwaltungskosten um mehr als drei Prozent, wurden null Punkte vergeben. Die übrigen Werte wurden gemäß dem Abstand zu diesen Schwellenwerten bepunktet.

Mitgliederentwicklung (10 %):
Ermittelt wurde die Zahl der Mitglieder in den Jahren 2015 bis 2019. Wer die Zahl konstant hielt, bekam 50 Punkte. Ging es um 20 und mehr Prozent nach oben, gab es 100 Punkte, verließen 20 oder mehr Prozent der Mitglieder die Kasse, gab es null Punkte. Die übrigen Werte wurden entsprechend dem Abstand zu den Grenzwerten bepunktet.

Transparenz (20 %):
Für jeden der folgenden Teilaspekte vergaben die Experten des DFSI bis zu 9,1 Punkte: Veröffentlichte die Kasse ihre Geschäftsberichte 2018 und 2019 mit Ergebnisrechnung (G + V) und Vermögensrechnung (Bilanz) im Internet oder veröffentlichte sie nur die Ergebnisse der Rechnungslegung nach § 305b SGB V? Publizierte eine Kasse den Anhang zur Jahresrechnung? Setzte sie die nach dem Sozialgesetzbuch maßgebenden Bilanzvorschriften 2019 vollständig um? Stellte sie in der Jahresrechnung 2019 die nicht bilanzpflichtigen Sachverhalte vollständig dar? Erhielt die Kasse für die Prüfung ihrer Jahresrechnung durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer ein Volltestat? Veröffentlichte eine Kasse darüber hinaus noch Quartalsergebnisse und wurden im Anhang zur Jahresrechnung 2019 Schätzverpflichtungen, Rückstellungen für Verpflichtungen aus Altersversorgungszusagen ausgewiesen und Angaben zu Bonusausgaben gemacht?

Ergebnisse



KrankenkasseÖffnungBeitragssatzGesamtscoringLiquiditätNettovermögenVerwaltungskostenVerwaltungskostendeckungsbeitragMitgliederentwicklungTransparenz
PunkteBewertungPunkteFaktorPunkteFaktorPunkteje VersichertenPunktePunkteVeränderung 2019 zu 2015PunkteGeschäftsbericht 2019 im WebVeröffenlichung Quartalsergebnisse
AOK Baden-Württembergregional15,50%72,6gut100,02,897,01,565,2163,46 €0,083,613,40%59,1NeinNein
AOK Bremen Bremerhavenregional15,30%72,4gut100,02,7100,02,151,1208,53 €0,092,316,90%59,1NeinNein
AOK Hessenregional15,50%72,5gut100,02,9100,01,552,4203,12 €0,081,912,80%63,6NeinNein
AOK Niedersachsenregional15,40%77,8gut100,02,7100,01,968,4155,65 €27,498,919,50%54,5EingeschränktNein
AOK NORDWESTregional15,50%80,1sehr gut100,02,589,11,371,3149,33 €68,576,110,40%63,6EingeschränktNein
AOK PLUSregional15,20%91,4hervorragend100,02,8100,01,878,8135,08 €100,094,717,90%72,7JaNein
AOK Rheinland Hamburgregional15,70%66,6gut100,02,676,31,157,7184,47 €0,075,510,20%63,6EingeschränktNein
AOK Rheinland-Pfalz Saarlandregional15,50%70,6gut100,03,493,91,448,2221,07 €0,065,16,10%72,7JaNein
Audi BKKbundesweit15,30%87,5sehr gut100,02,571,71,1100,098,56 €100,0100,026,00%72,7JaNein
BARMERbundesweit15,70%73,5gut100,01,830,10,578,6135,45 €100,073,29,30%81,8JaJa
BERGISCHE KRANKENKASSEregional15,88%65,6gut100,02,072,11,167,4158,00 €0,063,95,60%63,6JaNein
BKK DürkoppAdlerregional15,80%66,5gut100,02,968,81,059,1180,32 €0,073,39,30%72,7JaNein
BKK Faber-Castell & Partnerregional15,25%94,5hervorragend100,03,5100,01,8100,099,41 €100,0100,077,50%72,7JaNein
BKK firmusbundesweit15,04%95,3hervorragend100,02,389,61,3100,096,55 €100,088,415,30%95,5JaJa
BKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKERbundesweit15,80%63,9gut100,01,973,01,170,6150,81 €0,050,30,10%59,1EingeschränktNein
BKK PFAFFregional15,00%87,2sehr gut100,02,9100,01,784,2126,54 €79,0100,052,50%59,1NeinNein
BKK ProVitabundesweit15,90%71,1gut100,01,857,80,975,7140,78 €17,768,27,30%90,9NeinJa
BKK Scheufelenregional15,20%82,9sehr gut100,02,6100,01,786,8122,69 €34,9100,080,80%63,6EingeschränktNein
BKK Schwarzwald-Baar-Heubergregional15,30%92,0hervorragend100,05,1100,03,386,0123,88 €100,091,716,70%72,7JaNein
BKK VBUbundesweit15,90%54,4befriedigend54,10,941,90,668,1156,46 €0,0100,030,20%72,7JaNein
BKK VerbundPlusbundesweit29,70%84,1sehr gut100,03,1100,01,773,1145,60 €0,0100,039,40%100,0JaJa
BKK Voralb Heller*Index*Leuzebetriebsbezogen15,10%90,8hervorragend100,04,4100,03,387,8121,27 €100,087,114,90%68,2JaNein
BKK Wirtschaft & Finanzenregional15,99%63,2gut100,01,940,70,663,2168,50 €0,087,815,10%81,8JaJa
BKK Würthbetriebsbezogen14,80%91,8hervorragend100,04,9100,03,9100,093,75 €100,0100,022,70%59,1NeinNein
Bosch BKKregional15,50%74,1gut100,03,0100,01,569,1154,12 €0,077,110,80%63,6NeinNein
Daimler BKKbetriebsbezogen15,40%87,8sehr gut100,02,587,61,385,8124,16 €70,581,612,60%90,9JaNein
DAK-Gesundheitbundesweit16,10%47,6befriedigend79,11,434,00,556,5188,58 €0,034,9-6,10%63,6EingeschränktNein
Heimat Krankenkassebundesweit15,70%72,3gut100,02,695,71,471,8148,37 €0,049,1-0,40%72,7JaNein
HEK - Hanseatische Krankenkassebundesweit15,60%90,0hervorragend100,03,088,61,388,4120,43 €100,097,819,10%72,7JaNein
hkk Krankenkassebundesweit14,99%99,4hervorragend100,03,9100,02,895,1111,99 €100,0100,068,60%100,0JaJa
IKK Brandenburg und Berlinregional16,09%66,4gut90,71,656,00,868,2156,25 €16,790,916,30%72,7JaNein
IKK classicbundesweit15,60%69,2gut100,02,284,21,366,4160,49 €0,035,0-6,00%81,8JaJa
IKK gesund plusbundesweit15,20%98,9hervorragend100,02,4100,01,5100,099,57 €100,089,215,70%100,0JaJa
IKK Südwestregional16,10%67,4gut78,71,469,81,073,0145,97 €0,051,20,50%100,0JaJa
KKH Kaufmännische Krankenkassebundesweit16,10%53,8befriedigend84,01,541,50,664,0166,31 €0,049,8-0,10%68,2EingeschränktNein
KNAPPSCHAFTbundesweit15,70%68,0gut100,02,087,01,354,8194,44 €0,030,9-7,60%81,8JaJa
mhplus Betriebskrankenkasseregional15,58%73,2gut100,02,271,41,180,9131,70 €54,757,22,90%63,6EingeschränktNein
Novitas BKKbundesweit16,14%57,4befriedigend87,51,530,10,565,6162,31 €0,042,0-3,20%100,0JaJa
pronova BKKbundesweit16,10%53,4befriedigend94,11,626,70,463,6167,54 €0,053,61,50%72,7JaNein
R+V Betriebskrankenkassebundesweit (ohne GS)15,80%66,3gut100,02,366,21,075,3141,42 €0,058,23,30%72,7JaNein
Salus BKKbundesweit16,05%85,5sehr gut100,05,268,21,084,9125,39 €77,5100,022,80%90,9JaNein
SBKbundesweit15,90%68,4gut92,81,638,40,675,4141,26 €34,165,76,30%100,0JaJa
Schwenninger Krankenkassebundesweit15,90%70,1gut96,91,761,30,980,6132,13 €65,453,71,50%59,1NeinNein
SECURVITA Krankenkasseregional15,70%57,4befriedigend85,11,548,00,780,1133,01 €0,055,92,40%63,6EingeschränktNein
SKD BKKregional16,30%73,7gut60,91,168,61,088,1120,95 €100,063,15,30%72,7JaNein
TK - Techniker Krankenkassebundesweit15,30%95,1hervorragend100,02,4100,01,599,5106,99 €100,087,615,00%81,8JaJa
VIACTIV Krankenkassebundesweit15,80%58,5befriedigend100,01,950,90,861,9172,01 €0,034,7-6,10%72,7JaNein
Durchschnittskasse15,70%65,1gut1002,172,51,170,2151,69 €22,265,16,00%44,5
  Referenz zur Studie

Das Könnte Sie auch Interessieren

studie13.05.2020

GKV Leistungen für ausgewählte Kundengruppen 2020

Wo aktive Ältere, Anhänger der Alternativmedizin, Anspruchsvolle, Familien, junge Leute, Preisbewusste, Selbständige und Sportler am besten aufgehoben sind – Dank vieler kassenindividueller Satzungsleistungen sind AOK & Co. mit ihren Services und medizinischen Leistungen innerhalb des Gesundheitswesens stets auf dem neuesten...
Weiterlesen  Referenz
studie30.04.2020

Bester GKV Maklerservice 2020

Die jährliche Maklerumfrage von DFSI – Deutsches Finanz-Service Institut, wmd-Brokerchannel und makleraktiv.de belegt erneut: Unter den gesetzlichen Krankenkassen bietet die DAK-Gesundheit den besten Maklerservice. Gefolgt von HEK – Hanseatischer Krankenkasse und Techniker Krankenkasse (TK). Damit konnten diese drei Kassen ihre Platzierungen der Vorjahre bestätigen. Die Umfrage zeigt zudem auf, welche Unterstützung die „perfek...
Weiterlesen  Referenz
studie05.02.2020

Beste Gesetzliche Krankenkasse 2020

Welche Kassen zeigen einen gesunden Mix aus niedrigem Beitrag, innovativen medizinischen Leistungen und gutem Service? – Wohl keiner seiner Vorgänger war so effizient: 20 Gesetze hat er in nur 20 Monaten in die Spur gebracht. Jens Spahn ist ein Turbo-Bundesgesundheitsminister – und auf dem besten Weg, einen Reformrekord aufzustellen. Allein 2019 traten unter seiner Ägide sechs Gesetze in Kraft...
Weiterlesen  Referenz
  zurück zur Übersicht

Unternehmen

DFSI Deutsches Finanz-Service Institut GmbH

DFSI Deutsches Finanz-Service Institut GmbH ist ein unabhängiger Datendienst, der marktrelevante Informationen zu Versicherern, Banken, sonstigen Finanzdienstleistern und Gesetzlichen Krankenkassen sammelt und bewertet. Dabei werden zu Finanzprodukten die Informationen, die für Privatkunden entscheidungsrelevant sind, gebündelt und als Produktratings dargestellt. Hier fließen insbesondere Daten aus den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB), Leistungs- und Servicedaten des Versicherers sowie Preis- und Prämiendaten ein. Das DFSI erstellt zudem seit 2008 branchenweite Leistungstests zu Finanzprodukten. Bei der Entwicklung der Test- und Ratingmethodik wird das DFSI durch Experten des institutseigenen Fachbeirats unterstützt. Diese verfügen über jahrelange Erfahrungen im deutschen Ratingmarkt und der Finanzdienstleistungsbranche.